Vereinsgründung Postfelder SV

Der damalige Vorstand: v.l.: Uwe Röhling † (Betreuer), Meinhard Wronski † (Trainer), Susanne Thiele †,
Joachim Kortum (1. Vorsitzender), Margit Brümmer, Gaby Göben und Adolf Moeller

Am 02. Mai 1984 wurde im Dörphus der Postfelder Sportverein gegründet. In den Folgemonaten stellte man eine Fußball-Herrenmannschaft zusammen, die man für die Saison 1985/86 beim Kreisfußballverband Plön anmeldete. Das Team startete damals in der D-Klasse und stieg in den folgenden Jahren bis in die A-Klasse auf.

Herrenmannschaft von 1984
stehend v.l.:
Joachim Kortum (1. Vorsitzender) Thomas Boeck, Karsten Kröger, Andreas Moeller,
Meinhard Wronski (Trainer), Armin Lier, Norbert Frach, Wolfgang Schumacher,
Thomas Wronski, Adolf Moeller (Betreuer)
hockend l.:
Arne Leuenhagen, Thorsten Wichmann, Bernd Meyer, Martin Röpke, Dieter Göben, Horst Lüth, Folko Brümmer.

Am 30. Mai 1987 wurde die 1. Herrenmannschaft Meister in der C-Klasse des Kreises Plön und stieg in die B-Klasse auf.
1987 bildete sich eine 2. Herrenmannschaft, die damals in der C-Klasse mit wechselndem Erfolg spielte.

Herrenmannschaft von 1984

Stiftungsturniere
Von 1986 bis 1993 wurden 8 Stiftungsturniere durchgeführt. Als Gastgeber beteiligte sich der Postfelder SV oft mit 2 Mannschaften. Der Höhepunkt war am 16. Juni 1990, als wir nach der DDR-Grenzöffnung 3 Mannschaften aus Mecklenburg zu unserem 5. Turnier begrüßen durften. Die Mannschaften aus Groß Wokern, Post Rostock und die BSG Kagenmarkt Wismar wurden mit ihrer Begleitung bei uns in Postfeld privat untergebracht. Weitere Teilnehmer waren die Mannschaften von der FT Preetz, Adler Kiel und TUS Rotenhof. Im damaligen Endspiel besiegte der Postfelder SV 2 die 1. Mannschaft mit 1:0.

Herrenmannschaft von 1989
1989
stehend v. l.:

Joachim Kortum, Armin Liehr, Hans-Jürgen Wartenberg, Dirk Maaß, Karsten Kröger,
Olaf Schulz, Norbert Frach, Bodo Rissenberg, Meinhard Wronski.
vorn v. l.:
Marten Krockmann, Thomas Wronski, Folko Brümmer, Karsten Leptien, Wolfgang Schumacher, Martin Röpke.

1996
Mit einem Anbau am Dörphus entstanden Räumlichkeiten für einen Kindergarten und ein Vereinsheim. Der damalige Trainer des Postfelder SV Leon Ruczinsky legte selbst mit Hand an und organisierte mit seiner Mannschaft den Ausbau. Das Material stellte dankenswerterweise die Gemeinde zur Verfügung. Nach der Punktspielsaison 2003/2004 meldete der Verein die 1. Fußballmannschaft vom Spielbetrieb der Kreisklasse A ab.

Herrenmannschaft von 2003

Unsere Bogenschützen
Die Gründer der Bogenschützensparte waren das Postfelder Ehepaar Antje und Bernhard Sindt. Sie lernten beim Mönkeberger SV die Grundkenntnisse des Bogenschießens. Am Anfang wurde noch auf dem alten Bolzplatz am Preetzer Redder trainiert. Um den Bogenschützen im Bereich des Sportplatzes eine Heimat zu geben, stellte Dieter Petersen ein Gelände im angrenzenden Bereich kostenlos zur Verfügung. Für Materialien wie Netze, Pfeile und Schießscheiben wurden Sponsoren gefunden. Eine Gerätehütte wurde in Eigenleistung auf dem Trainingsgelände aufgebaut. Bernhard machte 1989 seine Trainerlizenz, seine Vorliebe galt dem Wipp-Schießen, eine in Belgien sehr verbreitete Variante des Bogenschießens. Zwischen 1990 und 1995 wurden in Postfeld mehrere Turniere organisiert. Drei erfahrene Bogenschützen kamen 1992 aus Preetz zu uns, die mit dem Blankbogen auf Tierzielscheiben schossen. Sie waren sehr erfolgreich und errangen mehrere Titel, wie den des Deutschen Vizemeisters und einige Titel auf Landes- und Kreisebene. Das Übungsgelände verlagerte sich später zum Klärwerk - im Winter konnte man in Preetz trainieren. Der absolute Höhepunkt war am 25. August 2001, als Hans Zeidler Deutscher Meister wurde. Dazu schrieb der damalige Spartenleiter Dieter Bürschlep:
„Deutsche Meisterschaft 2001 der Bogenschützen des DBSV in Kaufungen. Der Postfelder Sportverein, als wahrscheinlich kleinster Verein des Barkauer Landes, beherbergt mit Dr. Hans Zeidler das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte einen Deutschen Meister in seinen Reihen. Er gewann diesen Titel in der Feldbogenrunde Ü 45 u. Ü 55. Einen Tag später belegte er einen ausgezeichneten 3. Platz in der Waldrunde.“

Dr. Hans Zeidler
Dr. Hans Zeidler nach dem Erwerb der Deutschen Meisterschaft am 25.08.2001

Nach diesem grandiosen Erfolg löste sich in der Folgezeit die Sparte im Verein auf.

2003
Der Sportverein hat eine neue Sparte – den Familiensport/Fußball. Die Teilnehmer treffen sich an jedem Freitag in der Zeit von 19.30 –22.00 Uhr in der Sporthalle in Kirchbarkau. In den Sommermonaten wird auf dem Postfelder Sportplatz gespielt.

2004
Das Jahr 2004 war geprägt von grundlegenden Änderungen innerhalb des Postfelder Sportvereins. Nach Auflösung der 1. Herren-Fußballmannschaft verfügte der Sportverein, außer dem Familiensport am Freitag, über keine weiteren Aktivitäten mehr und stand kurz vor der Auflösung. Eine kleine Gruppe motivierter und sportbegeisterter Postfelder Bürger und Vereinsmitglieder bildeten sich, um den Verein nicht „sterben“ zu lassen. Bei der Jahreshauptversammlung 2004 stellten sie sich mit einem neuen Konzept zur Wahl. Als eine der ersten Maßnahmen konnte Judith Mengel mit Trainer C-Lizenz gewonnen werden. Mit ihr wurde die Gymnastiksparte „Bauch-Beine-Po“ ins Leben gerufen. Bereits nach kurzer Zeit beteiligten sich an diesen Übungsstunden im Dörphus über 20 Frauen aus Postfeld. Mit diesem Sportangebot konnte ein Mitgliederschwund abgewendet werden.
Ende 2004 zählte der Verein 39 Vereinsmitglieder

Jahreshauptversammlung 2004 - der neue Vorstand:
Vorstand von 2004
v.l.: Reimer Theilig (Schriftführer), Reiner Peters (1. Vorsitzender), Arnila Henke (1. stellv. Vorsitzende)
Michael Krüger (Kassenwart) und Markus Fortmann (2. stellv. Vorsitzender)

2005
Die positive Entwicklung im Postfelder Sportverein erfährt auch in diesem Jahr eine Fortsetzung. Mit verschiedenen Angeboten wurde das Interesse bei den Postfelder Bürgerinnen und Bürgern an Ihrem Sportverein geweckt und gestärkt. So wurde ein Kursus für Nordic Walking durchgeführt, der auf ein reges Interesse stieß. Im Frühjahr beteiligten sich im Postfelder Dörphus 16 Paare an einem Kurs der Tanzschule Tessmann aus Kiel, der mit einem schönen Fest am 24.07.2005 auf der Bodenplatte der neuen Schlüter`schen Scheune einen würdigen Abschluss fand. Der Sportverein und die Gemeinde beschafften 2 Jugendfußballtore.
Erstmals wurde durch den Postfelder SV im Dörphus eine Silvesterfeier für Familien organisiert, die es den Eltern mit Kindern ermöglichen sollte, auch in einer großen Gemeinschaft den Jahreswechsel zu feiern. Diese Idee wurde mit fast 100 Teilnehmern sehr gut angenommen.

Jahreshauptversammlung 2006 - Wahlen:
1. stellvertr. Vorsitzender Markus Fortmann
2. stellvertr. Vorsitzender Werner Markurth
Ende 2005 zählte der Verein 75 Vereinsmitglieder

2006
Der Sportverein hat mit Unterstützung der Gemeinde begonnen den Sportplatz zu sanieren. Eine neue Sparte -Tischtennis - wurde ins Leben gerufen. Immer im Winterhalbjahr (Ende Oktober bis Ostern) kann montags von 17.00 – 18.30 Uhr trainiert werden. Dieses Angebot richtet sich vornehmlich an die Kinder und Jugendlichen im Dorf. Erstmals wurde ein Weihnachtsgrillen am letzten Freitag vor den Festtagen durchgeführt. Diese Veranstaltung war auch Bestandteil des Weihnachtskalenders im Amt Preetz-Land.

Jahreshauptversammlung 2007 - Wahlen:
1. Vorsitzender Markus Fortmann
2. stellvertr. Vorsitzender Leif Loeck
Ende 2006 zählte der Verein 90 Vereinsmitglieder

2007
Das Sportangebot im Verein wird mit einer Wandersparte bereichert. Michael Krüger lädt im Frühjahr und Herbst zum Volkssport ohne Leistungsdruck ein. Der Sportverein organisierte eine Besichtigung des Druckgebäudes der Kieler Nachrichten in Neumeimersdorf. Maike Frach hat mit Unterstützung des Postfelder SV ihre Übungsleiterlizenz C erworben und startet mit toller Resonanz die neue Gymnastiksparte „Fitness-Cocktail“. Die bisher selbstständig trainierende Gymnastikgruppe der Hupfdohlen ist am 1. September 2007 geschlossen dem Postfelder SV beigetreten. Ein weiteres Zeichen der hohen Akzeptanz des Sportvereins. Unsere Kinder haben wir zu einem Weihnachtsbacken ins Dörphus eingeladen. Das 2. Weihnachtsgrillen war wieder sehr gut besucht.

Jahreshauptversammlung 2008 – Wahlen: Keine Veränderungen
Ende 2007 zählte der Verein 104 Vereinsmitglieder

Weihnachtsbacken im Dörphus
... in der Weihnachtsbäckerei – den Kindern hat das Plätzchen backen viel Spaß gemacht

2008
Am 26. April starteten unsere Wanderer bei Reesdorf/Techelsdorf zu einer 12 km Rundtour in das Eidertal. Unsere „Freitagsfußballer“ nahmen am 06.Juni auf Einladung der SG Kühren an einem Kleinfeldturnier teil. 26 Postfelder Wanderfreunde beteiligten sich im Herbst an der Tour von Klein Nordsee aus zum Obsthof Warleberg am Nord-Ostsee-Kanal.

Jahreshauptversammlung 2009 – Wahlen:
1. stellvertr. Vorsitzender Wolfgang Mengel
Ende 2008 zählte der Verein 122 Mitglieder

Nord-Ostsee-Kanal
Wanderpause auf der Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal bei Landwehr

2009
Unsere Wanderer trafen sich am 18. April zu einer Rundtour um den Stocksee (10 km).

Am 02. Mai feierte der Postfelder SV sein 25 jähriges Vereinsjubiläum. Über viele Wochen wurde vom Vorstand und fleißigen Helfern eine Festschrift erarbeitet.

Titelseite Jubiläum 25 Jahre

Um 14.30 Uhr wurde das große Jubiläumsfest auf dem Postfelder Sportplatz gestartet. Der Vereinsvorsitzende Markus Fortmann begrüßte an diesem sonnigen Nachmittag alle Gäste und eröffnete die Feier. Höhepunkt der Festveranstaltung war ein Fußballspiel der 1. Ligamannschaft von 1984 gegen eine Auswahl der derzeitigen Freitags- und Sonntagskicker. Viele von den Ehemaligen haben sich diesen Spaß nicht nehmen lassen und sind zu diesem Spiel sogar aus Düsseldorf angereist. Die Begegnung hatte hohen Unterhaltungswert, die Zuschauer waren begeistert. Die Ligamannschaft von 1984 verlor nach sehr gutem Spiel mit 1:3 Toren. Im Anschluss sorgte die Trommlergruppe CoSambo für beste Stimmung. Großes Vergnügen hatten auch alle Kinder auf der vom Kreisjugendring Plön gestellten Hüpfburg und Wasserrutsche. Zahlreiche Kuchenspenden versüßten am Nachmittag allen Gästen den Aufenthalt auf dem Sportplatz. Um 20.00 Uhr begann der große Festball. Das Dörphus zeigte sich in blau-gelben Vereinsfarben dekoriert. Der Ehrenvorsitzende Joachim Kortum blickte zu Beginn seiner Ansprache noch einmal auf die Vereinsgeschichte zurück und sprach von 25 bewegten Jahren. Bürgermeister Günter Kalin überbrachte die Grußworte der Gemeinde Postfeld und hob in seiner Rede die positive Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren besonders heraus. Anschließend überreichte der Vorsitzende Markus Fortmann allen Mitgliedern Urkunden, die seit der Gründung dem Verein die Treue halten. Die im Jahr 2007 dem Verein beigetretene Gymnastiksparte „50 Plus“ feierte an diesem Abend bereits ihr 30 jähriges Bestehen. Nach großem Abendbuffet startete DJ Dennis Petersen, der schon am Nachmittag auf dem Sportplatz für beste Unterhaltung sorgte, mit Tanzmusik und tollem Licht in eine rauschende Ballnacht. Diese endete für viele erst am Folgetag in den frühen Morgenstunden.

Mannschaft von 1984 Freitags- und Sonntagskicker
Unsere Ligamannschaft von 1984 und die Freitags- und Sonntagskicker aus Postfeld
Nachmittagsveranstaltung Trommlergruppe CoSambo
Volksfeststimmung auf dem Postfelder Sportplatz und gute Laune mit der Trommlergruppe CoSambo
Kaffee- und Kuchenausgabe Jubilare
Alle Hände voll zu tun beim Verkauf von Kaffee und Kuchen - Ehrungen vor dem Festball am Abend

Ende September begannen die Abrissarbeiten am Dörphus. Die Übungsstunden der Gymnastikgruppen fanden zum Teil im Nachbarort Barmissen oder im beengten Vereinsheim statt. Die Herbstwanderung führte am 10. Oktober zum Sehlendorfer Strand. Ziel war das Gut Weißenhaus. Norbert Frach eröffnete im Oktober die Laufsparte im Sportverein.

Jahreshauptversammlung 2010 – Wahlen:
1. Vorsitzender Werner Markurth
Ende 2009 zählte der Verein 116 Mitglieder

2010
Auf Einladung von Prof. Dr. Reimers aus Postfeld organisierte der Sportverein am 17. April eine Besichtigung der Sternwarte in Hamburg-Bergedorf. An dieser interessanten Veranstaltung nahmen 26 Personen teil.

Bibliothek Sternwarte
Prof. Dr. Reimers führte uns von der Bibliothek bis zu den Großteleskopen in den Kuppelbauten.

Ende April wurde auf dem Sportplatz eine Volleyballanlage aufgebaut. Der Verein bereichert damit das Sport- und Freizeitangebot. Am 13.Juni hat die Laufsparte am 100 km Staffellauf im Kreis Plön teilgenommen. Bei einem Volleyballturnier in Großbarkau erreichten am 2./3. Juli unsere Spieler den 1. Platz. Die Herbstwanderung führte am 25. September an die Schlei. Am 9. Oktober veranstaltete der Sportverein erstmalig das Laternelaufen in unserer Gemeinde. Der Spielmannszug des Wellingdorfer Turnvereins begleitete den Umzug und sorgte für beste Stimmung. Ab November wurden die Übungsstunden unserer Gymnastiksparten im neu eröffneten Dörphus durchgeführt. Auch unsere Kinder konnten auf Einladung des Sportvereins Anfang Dezember in den neuen Räumlichkeiten wieder ihre Backkünste präsentieren. Gut besucht war auch am 17. Dezember das Weihnachtsgrillen am Pavillon.

Jahreshauptversammlung 2011 - Wahlen: keine Änderungen
Ende 2010 zählte der Verein 115 Mitglieder

2011
Am 20. Februar hat der Vorstand des Sportvereins alle Mitglieder zu einem Brunch in das Dörphus eingeladen. Die Stunden dienten der Förderung und Geselligkeit im Vereinsleben des Postfelder Sportvereins.

Jubilare
„Ausverkauftes Dörphus“ zum Brunch mit unseren Mitgliedern.

Im März begann der Internetauftritt des Postfelder SV. Eine neue Homepage informiert über das Sportangebot, der Vereinsgeschichte und Aktuelles. Die Frühjahrswanderung fand auf der Insel Sylt statt. 22 Wanderer beteiligten sich an der 12 km Rundtour Westerland - Kampen. Am 10. Juli starteten wir zur ersten gemeinsamen Kanufahrt. Vom kleinen Plöner See aus erreichten wir nach 5 Stunden Fahrt den Kirchsee in Preetz. Der Sportverein beteiligte sich im Sommer an der Ferienaktion der Gemeinden Pohnsdorf, Honigsee und Postfeld mit einem Ausflug zum Indianertag in den Tierpark Eekholt.

Jubilare
... einmal Indianer sein – Bemalungen von den Mitwirkenden der Karl-May-Festspiele

Das Naturschutzgebiet Billetal im Sachsenwald war am 24. Oktober Ziel unserer Herbstwanderung. Zum Abschluss besuchten wir in Friedrichsruh den Garten der Schmetterlinge. Der Jugendnachmittag im Dörphus begann Ende Oktober mit großer Resonanz. Eine Dartscheibe bereichert das Angebot der Spiele. Der Laternenumzug am 8. Oktober und das Weihnachtsbacken am 03. Dezember waren sehr gut besucht. Extrem nasskalte Witterung hat unser Weihnachtsgrillen in diesem Jahr beeinträchtigt.

Jahreshauptversammlung 2012 – Wahlen:
1. Vorsitzender Michael Krüger
2. stellvertr. Vorsitzende Rena Czeschel
Kassenwartin Bärbel Neumann
Ende 2011 zählte der Verein 122 Mitglieder

2012
Am 14. März verstarb unser Gründungsmitglied Susanne Thiele. Sie gehörte im Jahr 1984 zu den engagierten Kräften beim Aufbau des Sportvereins. Am 29. April nahmen 20 Wanderer an einem Ausflug in die Hüttener Berge teil. Der besondere Ausflug der Wandersparte führte am 03. Juni nach Hamburg-Ohlsdorf. Zur Rhododendrenblüte besuchten wir den Parkfriedhof. Im Rahmen des Ferienkalenders der Gemeinden Honigsee, Pohnsdorf und Postfeld reisten auf Einladung des Sportvereins 30 Teilnehmer zur Bonbonkocherei nach Eckernförde.

Besuch BonBonFabrik Besuch BonBonFabrik
Schritt für Schritt wurde den Kindern von Herrn Hermann Hinrichs die Bonbonherstellung gezeigt.

Die Gemeinde, die Freiwillige Feuerwehr und der Postfelder Sportverein veranstalteten am 04./05. August ein gelungenes Dorffest. Viel Spaß gab es am Tage beim Kinderfest, dem Vogelschießen und am Abend beim Festball. Am 11. August belegte unsere Volleyballmannschaft bei einem Turnier in Großbarkau den 1. Platz. Die Fischbeker Heide war am 26. August Ziel einer weiteren Wanderung unserer Sparte. Der Laternenumzug, das Weihnachtsbacken und das beliebte Weihnachtsgrillen waren durchweg gut besucht. Am 08. Dezember besuchten wir den Weihnachtsmarkt in Bremen. Am Vormittag unternahmen wir eine Stadtführung u. a. durch das Gängeviertel im Schnoor. Der Jugendnachmittag im Dörphus, immer in der Winterzeit montags ab 17.00 Uhr, erfreute sich immer größerer Beliebtheit.

Jahreshauptversammlung 2013 – Wahlen:
keine Änderungen
Ende 2012 zählte der Verein 125 Mitglieder

2013
Vom 24. April bis 05. Juni veranstaltete unsere Physiotherapeutin Waltraud Maier-Lèger unter dem Motto „Mobil und entspannt mit Rolle und Tennisball“ eine Rückenschulung im Dörphus. An der Frühjahrstour, am 27. April, nach Travemünde/Priwall und dem Brodtener Ufer nahmen 17 Wanderfreunde teil. Im Rahmen des Ferienkalenders der Gemeinden Postfeld, Honigsee und des Pohnsdorfer Sport- und Spielkreis besuchten am 28. Juni 17 Teilnehmer den Imker Joachim Funk in Kühren. Drei Mitglieder des Sportvereins – Lars, Norbert und Andreas - nahmen am 04. August am OstseeMan in Glücksburg teil.

OstseeMan
Nach der Ankunft - stolz zeigen Lars, Norbert und Andreas ihre Auszeichnungen

Viel Spaß gab es beim Kinder- und Dorffest am 17.08. auf dem Platz rund um den Pavillon. Die Herbstwanderung, am 21. September, führte uns nach Uelzen zum Hundertwasserbahnhof und auf einen romantischen Rundweg um die Ilmenau. Auch in diesem Jahr waren der Laternenumzug, am 04. Oktober, das Weihnachtsbacken, am 07. Dezember, sowie das Weihnachtsgrillen am Pavillon durchweg gut besucht.

Jahreshauptversammlung 2014 – Wahlen:
keine Änderungen
Ende 2013 zählte der Verein 125 Mitglieder

2014
Mit einer Veranstaltung auf dem Sportplatz feierte der Sportverein am 10. Mai seinen 30. Vereinsgeburtstag. Obwohl es sehr regnerisch war, haben im Laufe des Nachmittags ca. 100 Besucher die aufgebauten Spielangebote wie Megakicker, Kletterwand und Hüpfburg genutzt. Für das leibliche Wohl wurden Kaffee und Kuchen angeboten, ein Pizzabäcker lockte die Besucher mit verführerischem Duft
zu sich.

30. Vereinsgeburtstag

Im Rahmen des Ferienkalenders der Gemeinden Honigsee, Postfeld und dem Sport- und Spielkreis Pohnsdorf veranstaltete der Postfelder Sportverein am 18. Juli eine Fahrt zum Bio-Bauernhof von Anne-Marie und Rainer Muhs nach Krummbek.

18 Personen haben an der stimmungsvollen Wanderung am 20. September zum Kloster Nütschau teilgenommen. Der Rundweg führte uns durch das Brenner Moor und das Travetal. Vor dem Mittagessen in St. Ansger nahmen wir zusammen mit den Mönchen am Mittagsgebet teil.

Der Laternenumzug, am 04. Oktober, war wie in den letzten Jahren gut besucht. 5 Jahre lang hat der Sportverein diese Veranstaltung organisiert und begleitet. Künftig wird der Laternenumzug von der FF Postfeld durchgeführt. Am 27. Oktober sollte im Dorfhaus ursprünglich der Jugendnachmittag stattfinden. Der Sportverein hat diese Veranstaltung wegen fehlender Betreuer abgesetzt.

Das Weihnachtsbacken, am 06. Dezember, lockte weniger Besucher als sonst an, sodass eine Durchführung im Jahr 2015 vorerst nicht geplant ist. An der Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Lüneburg, am 13. Dezember, haben 32 Personen teilgenommen. Das Weihnachtsgrillen, am 19. Dezember, konnte in fast gewohnter Form durchgeführt werden. In Anbetracht der äußeren Umstände, wir hatten extremen Sturm und Regen, war der Vorstand über die hohe Besucherzahl sehr erfreut.

Jahreshauptversammlung 2015 - Wahlen:
1. stellvertretende Vorsitzende Kirsten Heidtmann
Ende 2014 zählte der Verein 125 Mitglieder

2015
Am 26. April veranstaltete der Sportverein in Postfeld erstmalig und sehr erfolgreich einen Straßenflohmarkt. Das Guthaben aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen im Dorfhaus kam dem Kindergarten zugute.

Die Frühjahrswanderung, am 09. Mai, führte um den Bordesholmer See. Wir besichtigten im Verlauf auch die Klosterkirche. 12 Teilnehmer nahmen an der Wanderung teil.

Am 19. September startete die Wandersparte zu einem maritimen Ausflug nach Hamburg. Bei anfangs starkem Regen zwischen Altona und Blankenese verloren unsere 20 Wanderfreunde ihre gute Laune nicht. 

2015 - Ausflug nach Hamburg

 

Am 28. November reisten wir mit dem Bus nach Warnemünde und zum Rostocker Weihnachtsmarkt. 33 Personen nahmen an der interessanten Tour teil. Das Weihnachtsgrillen feierte am 18. Dezember Geburtstag. 10 Jahre lang wird nun schon vom Sportverein das beliebte Beisammensein am Pavillon durchgeführt. Mit Ute Leysner hat die Sparte Gymnastik eine wertvolle Vertretung für die Übungsstunden gefunden.

Unseren Flüchtlingen im Dorf wurde das Angebot gemacht, an den Sportstunden des Vereins teilzunehmen. Gelegentlich wurde davon Gebrauch gemacht.

Jahreshauptversammlung 2016 - Wahlen:
2. stellvertretende Vorsitzende Susanne Moeller
Ende 2015 zählte der Verein 131 Mitglieder

2016
Am 17. April veranstaltete der Sportverein den 2. Straßenflohmarkt im Dorf. Viele Postfelder Einwohner spendeten zu diesem Anlass einen Kuchen oder Torten. Die Einnahmen aus dem Verkauf im Dorfhaus kamen wieder dem Kindergarten zugute.

Die Frühjahrswanderung hat am 23. April stattgefunden. An der Höfetour durch Flensburg nahmen 30 Personen teil. Natürlich gehörte auch in der Roten Straße eine Rumverkostung zum Tagesprogramm.

Durch den Ausfall unserer Übungsleiterin Brigitte Stapel haben sich die Teilnehmerinnen der Sparte „Gymnastik 50 Plus – die Hupfdohlen“ in die Unterrichtsstunden bei Judith und Maike integriert.     

Gut organisiert, bei guter Stimmung und schönem Wetter, verlief am 23. Juli das Postfelder Kinder- und Dorffest. An dieser Veranstaltung beteiligen sich die FF Postfeld, der Sportverein und die Gemeinde.

In den Sommerferien startete der Sportverein wieder zu einer neuen Ferienaktion. Wir besuchten am 6. August das Museum „Tor zur Urzeit“ in Brügge. Für die Kinder gab es dort viele Informationen und Erklärungen zum Thema Erdgeschichte. Im Anschluss wurden dort Fossilien gegossen und bemalt.

2016 - Museum "Tor zur Urzeit"

 Mit 40 Personen starteten wir am 03. Dezember zu einem sonnigen Tagesausflug.  Unser Ziel war der Weihnachtsmarkt in Celle. Das Weihnachtsgrillen war am 16. Dezember wieder ein großer Erfolg.

Jahreshauptversammlung 2017 - Wahlen:
keine Änderungen
Ende 2016 zählte der Verein 134 Mitglieder

2017
An der Frühjahrswanderung, am 06. Mai, nahmen 30 Wanderfreunde teil. Der Tagesausflug nach Hamburg übertraf alle Erwartungen, in der Planung als auch in der Durchführung.

Die Ferienaktion vom Postfelder Sportverein „Hinter den Kulissen des Aquariums“ führte uns am 26. August an die Kieler Förde. Sehr interessante und ausführliche Erklärungen haben unsere 19 Teilnehmer dort erhalten. 

10jähriges Jubiläum feierte die Wandersparte am 23. September. Der Herbstausflug führte uns nach Ratzeburg, um den Küchensee und auf die Dominsel. An der Wanderung haben 21 Personen teilgenommen.

Am Samstag, dem 09. Dezember, reisten wir zu den Weihnachtsmärkten nach Tönning und Husum. Zur Fahrt gab es 44 Teilnehmer.

Das Weihnachtsgrillen, am 15. Dezember, war wieder ein Erfolg, sowohl was Organisation und Zuspruch durch die Besucher angeht als auch in finanzieller Hinsicht.

Jahreshauptversammlung 2018 - Wahlen:
Keine Veränderung
Ende 2017 zählte der Verein 137 Mitglieder